Wenn alles Zuviel wird...

  • Ernährung

  • Bewegung

  • Entspannung

Alles im Griff?

Kennt ihr das? Ihr zieht in der Früh mit halb verschlafener Miene eure hoffentlich bequemen Baumwollsocken über... froh sie gefunden zu haben, und bemerkt, dass sie eigentlich verkehrt rum sind. Egal, was solls – unwichtig. Das Kind wacht gerade auf, der Hund will raus - Zeit das Frühstück zu machen und der Tag beginnt….

…endlich Yoga, keine Zeit für den Umkleideraum, schnell hinein solange noch niemand da ist, pffuuhh fast geschafft, können ruhig schon alle kommen – ich bin fertig und zum eigenen Erstaunen die Erste, bereit für m e i n e Stunde – stressfrei und ganz eeeentspannt! Was war eigentlich die letzten Stunden, na egal, auf jeden Fall einiges erledigt. Meine to do-Liste hat zwar erst ein imaginäres Hakerl (find den Zettel nicht), aber dafür muss ich an die Erledigungen, die es nicht dorthin geschafft haben, nicht mehr denken, auch was wert. Alles im Griff! Hey was ist mit dir, du hast ja die Socken verkehrt an! Wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden - also ehrlich, tönt es von der Nachbarmatte. Und dann ein gedehntes Übrigens Guten Morgen! Alles im Griff? Anstatt mich von dem seligen Nichts tragen zu lassen – beginnt es zu rattern - ganz von allein (da geht einmal etwas ganz von alleine, sollte ich vielleicht auch einmal geniessen;)), wenn es nicht meine Yogaambitionen stören würde). Verhält es sich mit den Socken wie zu anderen Dingen in meinem Leben auch? Lass ich mein Leben schleifen? Wenn ich schon so anfange, was wird das nächste sein, das in meiner istehegal-Schleife wartet? Und jetzt atmen wir zweimal und kommen beim dritten Atemzug zu einem gemeinsamen Ooooohm, das mach ich jetzt oooordentlich – 1, 2, ooh…wo bleiben denn die anderen, ah endlich – hab in meinem Übereifer wohl zu schnell geatmet….hhhhhhhhhhhhhm. Nur kein Stress, kontrolllier deinen Atem, kontrolliere deine Socken und bitte vergiss nicht dein Leben zu kontrollieren – festhalten, anstrengend, alles im Griff. Aber was ist wenn ich ein kleines bisschen locker lasse, darauf vertraue, dass mir auch gutes passiert und dass ich abgeben kann? Langsam beginne ich in meinem Rhythmus zu atmen und siehe da…beim dritten Mal finden wir ganz von alleine zum gemeinsamen ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooohm - das Zauberwort?

L o s l a s s e n

😋🤔💋